Der Warenkorb ist leer.

Ablaufsteuerungen für Ihre Modelleisenbahn
Detailgetreue Szenarien von Multi-Steuerung.de

Haltepunkt DB
Signale und Beleuch­tung eines Halte­punktes der DB

Zwei Hauptsignale der Deutschen Bundesbahn und die dazu­gehörigen Vor­signale werden ange­steuert. Zusätz­lich wird die Bahnhofs­beleuchtung mit Leucht­stoff­röhren dar­gestellt, wobei eine auch flackern kann.

Artikelnummer:
ABLST_BHF_0011
Verfügbar:
Ansteuerung: analog, digital ✓, d.h. nur DCC

Verfügbar als:

Zum Warenkorb hinzufügen →
L32, Ablauf Haltepunkt DB
Decoder Licht 32 mit dem Ablauf Haltepunkt DB
  • Lieferumfang: L32 mit Ablauf, konfiguriert und getestet
  • Artikelnummer: L32+ABLST_BHF_0011 Preis: 99,00 €

Versandkosten, AGB, Impressum

Haltepunkt DB

Beschreibung

Zwei Hauptsignale der DB und die dazu­gehörigen Vor­signale werden angesteuert. Die Vor­signale folgen mit ihren Signal­bildern automatisch den Haupt­signalen. Die Anwahl erfolgt über die Signal­begriffe der Haupt­signale.

Die Beleuchtung des Bahnhofs wird mit Leucht­stoff­röhren dargestellt. An jeden der 4 Ausgänge können eine LED oder Lampe oder mehrere LEDs oder Lampen angeschlossen werden. Die Ausgänge können mit dem für Leucht­stoff­lampen typischen Flackern gemeinsam einge­schaltet werden, wobei jede Gruppe ihr eigenes Zeit­verhalten hat. Ein Ausgang kann zusätz­lich das typische Flackern einer defekten Leucht­stoff­röhre darstellen.


An den Haupt­signalen können die Signal­bilder Hp00, Hp1, Hp2 und Sh1 aus dem Signal­buch der Deutschen Bundes­bahn gezeigt werden.

Das Vorsignal zeigt Vr0 falls am Haupt­signal Hp0 gezeigt wird, Vr1 falls Hp1 gezeigt und Vr2 falls Hp2 gezeigt wird. Falls das Haupt­signal Sh1 zeigt, so zeigt das Vor­signal ebenfalls Vr0.

Das Vor­signal kann dunkel geschaltet werden. Dabei wird auto­matisch das Kenn­licht aktiviert.

(Um das Kennlicht als Zusatzlicht zu verwenden, kann es ohne den Decoder dauer­haft einge­schaltet werden.)

Die Signal­bilder der Haupt­signale werden ausschließ­lich über DCC-​Kommandos geschaltet.

Die Bahnhofs­beleuchtung wird über ein DCC-‍Kommando ein- und über ein anderes wieder ausge­schaltet. Ein weiteres DCC-​Kommando schaltet zwischen Defekt- und Nicht-Defekt-​Modus um. Über einen einfachen Schalt­eingang kann zwischen Nacht­modus (Beleuch­tung an) und Tagmodus (Beleuch­tung aus) umge­schaltet werden, z.B. über eine Helligkeits­steuerung.


Sie können per DCC-‍Kommando die Signal­bilder am Haupt­signal auswählen. Diese Signal­bilder zeigen dem Lok­führer an,

  • ob er halten muss (»Halt«, Hp0, Hp00),
  • ob die Fahrt freigegeben ist (»Fahrt«, Hp1) oder
  • ob die Fahrt mit vermind­erter Geschwin­dig­keit fort­gesetzt werden muss (»Langsamfahrt«, Hp2).

Zusammen mit »Halt« (Hp0) kann das Schutz­signal »Fahr­verbot aufge­hoben« (Sh1) ein­ge­schaltet werden, was die Einfahrt in den Gleis­abschnitt zum Rangieren frei­gibt.

Das Vor­signal folgt dem Haupt­signal. Das bedeutet, das Vor­signal (das in Fahrt­richtung vor dem Haupt­signal steht) kündigt dem Lok­führer das am Haupt­signal zu erwar­tende Signal­bild an, damit er die Geschwin­dig­keit recht­zeitig anpassen kann. Für den Betrieb der Modell­bahn­anlage heisst das, dass das Vor­signal nicht direkt von Ihnen geschal­tet wird. Das Vor­signal erhält immer auto­matisch von der Ablauf­steuerung das zum Zustand des Haupt­signals passende Signal­bild, und zwar:

  • »Halt erwarten« (Vr0), wenn das Hauptsignal »Halt« zeigt,
  • »Fahrt erwarten« (Vr1), wenn das Hauptsignal »Fahrt« zeigt oder
  • »Langsamfahrt erwarten« (Vr2), wenn das Hauptsignal »Langsamfahrt« zeigt.

Wenn das Vorsignal vorübergehend nicht genutzt werden soll, kann es abgeschaltet werden. Damit es nicht mit einem defekten Signal verwechselt wird (der Lokführer müsste dann anhalten), wird in diesem Fall die weiße Lampe am Vorsignal als Kennlicht eingeschaltet.

Um einen verkürz­ten Brems­weg vom Vor­signal zum Haupt­signal anzu­zeigen, kann am Vor­signal das weiße Licht als Zusatz­licht dauer­haft ange­schaltet werden. Da sich dieser Abstand nach der Auf­stellung der Signale nicht mehr ändert, kann das weiße Licht in diesem Fall ohne Ein­be­ziehung der Ablauf­steuerung auf Dauer ange­schaltet sein.

Das gleiche gilt für Vorsignal­wiederholer. Das sind Vor­signale, die ein bereits gezeigtes Signal­bild wegen ein­ge­schränkter Sicht zum Haupt­signal noch einmal wieder­holen.

Da insgesamt viele unter­schied­liche Signal­bilder an den beiden Haupt­signalen darstell­bar sind, erfolgt die Steuerung allein über DCC-‍Kommandos. Eine Ansteuerung über Tasten ist nicht vor­gesehen.

Der Ablauf ist für insge­samt zwei Haupt­signale mit Vor­signalen ausgelegt und enthält keine Weichen­steuerung. Ein typischer Anwendungs­fall ist ein Halte­punkt mit zwei Gleisen (Bahn­steig an der Strecke, ohne Weichen). Alter­nativ können zwei ein­gleisige Halte­punkte darge­stellt werden, die sich an unter­schied­lichen Stellen auf der Anlage befinden.

An die vier Ausgänge für die Beleuch­tung können je eine oder mehrere Leucht­dioden oder Lämpchen ange­schlossen werden. Es können also Beleuch­tungen von einer bis zu sehr vielen Lampen dargestellt werden. Jeder der vier Ausgänge besitzt einen eigenen Zeit­ablauf.


Im Video sehen Sie die Ablaufsteuerung »Haltepunkt DB« in Aktion: die Bahnsteigbeleuchtung mit LEDs als Leuchtstoffröhren und Signalbilder der Vor- und Hauptsignale.

Aufbau

Allgemein Unser Testaufbau
Maßstab: Z, N, TT, H0…, allgemein beliebig Maßstab: H0
  • 2 H/V-Hauptsignale (DB),
  • dazu passende Vorsignale,
  • Bahnhof mit
  • Bahnhofslampen (als Leuchtstoffröhren)
  • »H/V Hauptsperrsignal der DB« von Erbert Modell­bahn­technik (032434-36),
  • »H/V Vorsignal mit Kennlicht der DB« von Erbert Modell­bahn­technik (032403.09),
  • »H0 Bahnsteig Burgstein« von PIKO (H0 61821),
  • mehrere »H0 Wannenanbauleuchten mit LED« von Viessmann (6337)

Erläuterung


Anpassungsmöglichkeiten